Flohrschütz WORKS TRADE NEST SHELTER All I had left, Babygirl (The War Tapes) In Hindsight - The Watkins Syndrome Bubblegum Lungs Generalverdacht The days in the sun Dépendance Kids BILLBOARDS 2017 2016 2015 STATEMENT SHOWS CV / Privacy
Fotoserie *Generalverdacht. (...) Gleichzeitig muss das bewusste Zurückhalten von Information als Hinweis auf die Notwendigkeit der gedanklichen Kontextualisierung der abgebildeten Szenen verstanden und interpretiert werden. Der Beweis für die Existenz einer Straftat ist verpixelt – der Tatbestand für den Betrachter nicht erkennbar. Aber wie wird der abstrakte corpus delikti zur Ursache einer diffusen Angst vor etwas nicht Greifbarem? Wird hier die Künstlerin nicht zum Täter, in dem Sie die die Angst als Mittel für einen bestimmten Effekt instrumentalisiert? Die abstrakte Angst galt stets als beliebtes Werkzeug der Politik um Ausnahmesituationen herbeizuführen und eigene Anliegen durchzusetzen. Der islamistische Terrorismus setzt dabei ebenso auf den Einsatz von Bildern, wie die, die ihn zu bekämpfen versuchen. Bilder werden zu Triggern der Angst, der Terror allgegenwärtig. Das Zuhause - in dem einst Kunstwerke die Wände zierten – wird durch die Medienberichterstattung ebenfalls zu einem Raum der Angst, der verteidigt werden möchte. Die Vision einer Zukunft, in der jeder generalverdächtig ist und jeder aus Angst selbst zum Täter wird, liegt nahe. Die Frage nach dem Urteilenden aber bleibt offen - Leni Senger